19th Ave New York, NY 95822, USA

01.09.2020

COVID Update

Brugge Plus verpflichtet sich, während der Triennale Brügge 2021 (8. Mai bis 26. September 2021) die föderalen Maßnahmen, die lokalen Maßnahmen und das Basisprotokoll Kultur zu befolgen.

Derzeit (Stand 22.02.2021) darf der Kultursektor seine Aktivitäten noch nicht wieder aufnehmen und Brügge Plus/Triennale Brügge bereitet sich auf einen sicheren Start vor.

Brugge Plus/Triennale Brügge beruft sich auf die aktuellen Bedingungen gemäß den Bestimmungen, die in den Häufig gestellten Fragen des Cultuurloket zu finden sind.

EINORDNUNG DES PROGRAMMS DER TRIENNALE BRÜGGE IN DEN KONTEXT VON COVID-19

Die skulpturalen und architektonischen Interventionen, die während der Triennale Brügge 2021 im Stadtzentrum von Brügge installiert werden, befinden sich größtenteils im Freien und können in selbst gewählter Reihenfolge oder zu einem geeigneten Zeitpunkt besucht werden. Die Besucher können sich ihre Route selbst zusammenstellen, ein vorgegebener Plan mit Pfeilen wird bewusst vermieden. Nicht nur, um den Zuschauern die Freiheit zu lassen, sondern auch, um den Verkehrsfluss zu optimieren oder mögliche Wartezeiten und Schlangen zu ersparen. Eine festgelegte Route wird nur verwendet, wenn die Besucher die Kunstwerke in Gruppen in Begleitung eines Führers erkunden. Die Installationen werden außerdem in ausreichendem Abstand zueinander aufgestellt.

Die meisten Kunstwerke und Installationen sind im Freien aufgestellt, und die wenigen Innenausstellungsräume werden ständig mit Frischluft versorgt (z. B. The Bruges Diptych (Arbeitstitel), De Potterie, Bürgerloge), sodass ein Besuch der Ausstellung auf vertretbare Weise erfolgen kann.

Wenn andere Sinne angesprochen oder Taktilität erzeugt werden soll(en), geschieht dies vor allem im musealen Kontext, wo Handdesinfektionsgel und Mund-Nasen-Masken vorhanden sind und eine Aufsichtsperson auf die Abstandsregeln und den Einbahnverkehr achtet. Ansehen ist erlaubt, berühren nicht.

Bei Veranstaltungen im öffentlichen Programm wird der Sektorenleitfaden befolgt.

KONKRETER ANSATZ IN DER VORBEREITUNGSPHASE

Brugge Plus / Triennale Brügge verpflichtet sich:

  • Sich auf die Wiederaufnahme von Aktivitäten, bei denen die Öffentlichkeit zugelassen ist, vorzubereiten. Siehe Basisprotokoll Kultur vom 01.02.2021. Dies beinhaltet:
    • Berücksichtigung der sechs goldenen Grundregeln und der zehn Gebote, die die Sicherheit einer Aktivität gewährleisten sollen. Integration dieser Regeln in die Umsetzung der Triennale Brügge, ihre Organisation und Kommunikation.
    • Ernennung eines COVID-Koordinators
    • Durchführung einer Risikoanalyse in Bezug auf die Teilnehmer, den Ort, die Art der Veranstaltung, die Bewegung vor, während und nach der Aktivität usw. unter Anwendung (unter anderem) des COVID Event Risk Model.
    • Entwicklung eines Szenarios auf der Grundlage der Risikoanalyse für jedes Ereignis (oder jede Art von Ereignis), in dem die Aktivität selbst in all ihren Aspekten (Lageplan, Ausrüstungsliste, Zeitplan usw.), sowie alle damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen enthalten sind.
    • Einführung eines Registrierungs-/Reservierungssystems, um die Anzahl der Teilnehmer im Blick zu behalten. Gewährleistung der Beherrschbarkeit der Besucherzahl. Aufbewahrung dieser Daten für mindestens 14 Tage, auch im Hinblick auf eventuelle spätere Kontaktverfolgungen, zu denen wir als Veranstalter verpflichtet sind.

Einhaltung der aktuellen Bedingungen in dieser vorbereitenden Phase der Triennale Brügge.